Events unter COVID-19 Auflagen

 

Bis 19.5.2021 sind alle Veranstaltungen untersagt.
Hier gehts zur Schutzmaßnahmenverordnung: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011470

 

Ab dem 19.5.2021 gelten nachstehende Regelungen für Veranstaltungen
(Quelle: Sozialministerium, Stand: 12.5.2021):

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

 

Kultur und Veranstaltungen:

  • Für Museen gelten dieselben Regelungen wie im Handel: kein 3 G-Nachweis, 20m2-Regel
  • Veranstaltungen werden neu unter dem Begriff „Zusammenkünfte“ geregelt:
    • Unter 10 Personen sind Zusammenkünfte ohne Anzeige oder Bewilligung zulässig.
    • Ab 11 Personen gilt die 3-G-Regel, zudem ist eine Anzeige an die lokale Gesundheitsbehörde erforderlich. Zusätzlich ist sowohl indoor als auch outdoor eine FFP2-Maske zu tragen. Der Ausschank von Getränken und die Verabreichung von Speisen sind nicht zulässig. Diese Regel bezieht sich auf Hochzeiten, Gartenpartys und ähnliche Veranstaltungen.
    • Ab 51 Personen sind nur Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen zulässig. Diese müssen von der lokalen Gesundheitsbehörde bewilligt werden. Die Höchstgrenzen sind 1.500 Personen indoor und 3.000 outdoor. 50% der Sitzplatzkapazität dürfen dabei belegt werden

 

Grundregel der Öffnungen ist es, dass diese unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Dreh- und Angelpunkt dieses Sicherheitskonzepts ist die Definition von Personen, von denen ein geringes epidemiologisches Risiko ausgeht. Hier wird von den drei G gesprochen: „geimpft, getestet, genesen“.

 

Für Personen, die mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff geimpft wurden,
gelten die folgenden Regelungen:

    • Die Erstimpfung gilt ab dem 22. Tag nach dem 1. Stich für maximal 3 Monate ab dem Zeitpunkt der Impfung.
    • Der 2. Stich verlängert den Gültigkeitszeitraum um weitere 6 Monate (somit insgesamt 9 Monate ab dem 1. Stich).
    • Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. von Johnson & Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 9 Monate ab dem Tag der Impfung.
    • Für bereits genesene Personen, die bisher einmal geimpft wurden, gilt die Impfung 9 Monate lang ab dem Zeitpunkt der Impfung.

Für genesene Personen gilt weiterhin:

Diese sind nach Ablauf der Infektion für sechs Monate von der Testpflicht befreit. Als Nachweise gelten etwa ein Absonderungsbescheid oder eine ärztliche Bestätigung über eine molekularbiologisch bestätigte Infektion. Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper zählt für drei Monate ab dem Testzeitpunkt.

Ein umfassendes Angebot an Testoptionen schafft künftig zahlreiche niederschwellige Möglichkeiten für Testnachweise.

Für die Tests werden je nach Zuverlässigkeit unterschiedliche Geltungsdauern festgelegt:

    • PCR-Tests gelten 72 Stunden ab Probenahme.
    • Antigentests von einer befugten Stelle gelten 48 Stunden ab Probenahme.
    • Selbsttests, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden, gelten 24 Stunden lang.
    • Point-of-Sale-Tests für das einmalige Betreten von Sportstätten, Betriebsstätten, Restaurants, Hotels oder einer Veranstaltung ergänzen das Angebot.

Im Rahmen der Öffnungsverordnung wird es keine Ausgangsbeschränkungen mehr geben. Das Haus darf also wieder rund um die Uhr ohne Vorliegen eines Grundes verlassen werden. Dennoch gilt weiterhin erhöhte Vorsicht. Daher wird es eine Reihe an bewährten Sicherheitsmaßnahmen geben: 

    • Der Mindestabstand von 2 Metern bleibt nahezu überall erhalten (Ausnahme: am Tisch im Gasthaus, Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen).
    • In allen neu geöffneten Bereiche müssen COVID-19-Präventionskonzepte erstellt und COVID-19-Beauftragte ernannt werden.
    • Ab 22 Uhr gilt eine allgemeine Sperrstunde für alle Betriebe, Veranstaltungen und Sportstätten.
    • Von 22 Uhr bis 5 Uhr sind nur Zusammenkünfte von 4 Personen zuzüglich von maximal 6 minderjährigen Kindern zulässig.
    • Tagsüber sind Zusammenkünfte von 4 Personen indoor zuzüglich 6 minderjähriger Kinder zulässig, outdoor von 10 Personen zuzüglich 10 minderjähriger Kinder.
    • Die bisherigen Regeln für FFP2-Masken und Mund-Nasen-Schutz bleiben unverändert.
    • Registrierungspflicht für Gäste bei Gastronomie, Hotellerie, Veranstaltungen und Freizeitbetrieben indoor sowie outdoor (Ausnahme bei geringer Interaktion: z.B. Zoo, Freibäder etc.)

(Quelle: Sozialministerium, Stand: 12.5.2021)

 



Für alle Veranstaltungen ab 51 Personen, ist ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.

 

  • Wir coachen Dich umfassend ab Deinem Status Quo, und begleiten Dich egal wo Du im Eventprozess gerade stehst.

  • Ihr bekommt Tipps & Anleitungen wie Ihr Eure Gäste, Lieferanten & Location entsprechend der COVID-19 Verordnung konform ausrichtet.

  • Wir beraten Dich für einzelne Teilbereiche bis zur Begleitung des kompletten Eventprozesses.

  • Unsere Rotes Kreuz geschulten COVID-19 Beauftragten übernehmen auf Wunsch die komplette Abwicklung.

  • Als externe Instanz wissen wir, wo Du als Veranstalter genau hinschauen und kontrollieren musst,
    wo Lieferanten dokumentationspflichtig und Gäste proaktiv zu informieren sind.

  • Unsere Experten für Events unter COVID-19 Auflagen stehen Dir zur Seite. 

 Vor, während und nach Eurem Event.

 

Allgemeine Informationen zu Veranstaltungen unter COVID 19

 


 

Unsere COVID-19 Präventionskonzept Toolbox beinhaltet:

  • Leitfäden zu allen Themenbereichen, Berechnungsmodelle, Empfehlungen, rechtliche Informationen, Beispiele & Links.

  • Checklisten zu Präventionskonzept relevanten Themenbereichen.

  • Muster Präventionskonzept für Events zur Einreichung bei den Behörden.

  • 3 Stunden Beratungsgespräch, Sondierung der Unterlagen für den bestehenden Eventcase.

Laufendes Coaching & Begleitung für Covid-19 Events :

  • Evaluierung der geplanten Präventionsmaßnahmen der einzelnen Eventbereiche.

  • Prüfung von Schulungsunterlagen und Briefings für mitwirkende Personen und Lieferanten.

  • Prüfung der Maßnahmen für Einlass-, Auslass, Garderobe, Sitzplatz Management, Berechnung & Steuerung von Besucherströmen, Platzbedarf etc.

  • Einladungsmanagement Ablauf und Umsetzung Vorort.

  • Allgemeine Hygiene Vorgaben, Informationen an Mitwirkende & Gäste, Verhalten im COVID-19 Fall.

  • Evaluierung, Prüfung und Überarbeitung des einzureichenden COVID-19 Präventionskonzeptes.

  • Begleitung bei Begehungen auf der Eventlocation Vorort, Gesprächsunterstützung mit Lieferanten, Künstlern, Technikern.

  • Eventbegleitung Vorort und Unterstützung bei der Kontrolle und Umsetzung des COVID-19 Präventionskonzeptes am Veranstaltungstag.

 

 

Kostenloses Telefon - Beratungsgespräch vereinbaren »

 

 

Pflichten des Veranstalters :


Risikoanalyse
 
                                        
COVID-19
Präventionskonzept
                        
COVID-19
Beauftragter

Personenobergenzen
und Genehmigung des
COVID-19 Präventions-
konzepts

 

Tools, Informationen & Checklisten:

                       
Online
Risikocheck  
 
 
                                     
Ergänzende
Erläuterungen zum
Risikocheck


COVID-19
Lockerungs-
verordnung   
                       
 
Mustercheckliste
für COVID-19
Präventionskonzepte

   

 


 

Achtung: Alle enthaltenen Informationen wurden mit großer Sorgfalt ermittelt. CGK Live Marketing übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen uns, welche sich auf Schäden materieller oder ideeler Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen versursacht wurden, sind ausgeschlossen. Wir behalten uns vor, Teile oder die Gesamtheit der Informationen ohne Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung vorübergehend bzw. gänzlich einzustellen.

Go to top